Beauftragter der Bundesregierung für Religions- und Weltanschauungsfreiheit

Aktuelles

Der Religionsbeauftragte Frank Schwabe in der wiedereröffneten Citadel-Synagoge in Timisoara, Rumänien

Reise nach Rumänien Frank Schwabe besucht auf Einladung der Föderation der jüdischen Gemeinden in Rumänien die Stadt Timisoara Interner Link

9. Mai 2022 |

Anlass war die Wieder­eröffnung der Citadel-Synagoge. 35 Jahre war diese geschlossen und drohte zu verfallen. Nun wurde die über 150 Jahre alte Synagoge mitten in der Altstadt feierlich wiedereröffnet.

Osterprozession in San Juan Sacatepéquez in Guatemala

Religions- und Weltanschauungsfreiheit in Lateinamerika Frank Schwabe will religiöse Rechte Indigener stärker in den Blick nehmen Interner Link

19. April 2022 |

Um dem Thema religiöse Rechte Indigener besser gerecht zu wer­den, reist Frank Schwabe vom 19. bis 22. April 2022 nach Gua­te­mala und Hon­duras. Neben Ver­tre­tern indigener Ge­mein­schaf­ten trifft der Re­li­gions­­frei­heits­­be­auf­­tragte auch Vertreter der katholischen Kirche.

Mikrofone von Journalisten auf einer Pressekonferenz in Baku, Aserbaidschan

12. April 2022 "Wenn man die Welt be­trach­tet, dann stellt man fest, dass Religion ver­mut­ich für die Mehrheit der Mensch­heit ein zentrales Thema ist." Interner Link

Im Interview mit katholisch.de zieht Frank Schwabe eine Bilanz der ersten hundert Tage als Beauf­tragter für Reli­gions- und Welt­anschauungs­freiheit.

Logo für Menschenrechte
Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.
Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte
Frank Schwabe, Beauftragter der Bundesregierung für Religions- und Weltanschauungsfreiheit

Der Beauftragte Frank Schwabe Interner Link

Im Januar 2021 wurde Frank Schwabe MdB als Beauf­tragter der Bun­des­re­gie­rung für welt­weite Religions- und Welt­an­schau­ungs­frei­heit ernannt. Seine Stabsstelle ist im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin angesiedelt. Das Amt wurde in der 19. Legislaturperiode ins Leben gerufen.

Cover: Glaub, was Du willst: Religionsfreiheit weltweit stärken

Broschüre zur Religions- und Weltanschauungsfreiheit "Glaub, was Du willst" Dateityp pdf Sachstandsdatum 01/2021 Dateigröße 2 MB Seiten 28

Menschen haben Religionen und Weltanschauungen. Sie prägen ihr Denken und Handeln und für vier von fünf Men­schen weltweit heißt dies: Ich bekenne mich zu einer Religion. Eine Religion oder Welt­an­schau­ung zu haben, das ist ein Men­schen­recht. Allerdings wird dieses Recht in den letzten Jahren immer stärker verletzt. Lesen Sie mehr in der Broschüre "Glaub, was Du willst: Religionsfreiheit weltweit stärken".