Beauftragter der Bundesregierung für Religions- und Weltanschauungsfreiheit

Frank Schwabe

Im Januar 2021 wurde Frank Schwabe MdB als Beauf­tragter der Bun­des­re­gie­rung für welt­weite Religions- und Welt­an­schau­ungs­frei­heit ernannt. Seine Stabsstelle ist im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin angesiedelt. Das Amt wurde in der 19. Legislaturperiode ins Leben gerufen.

Frank Schwabe, Beauftragter der Bundesregierung für Religions- und Weltanschauungsfreiheit
Frank Schwabe, Be­auf­tragter der Bundes­re­gie­rung für Religions- und Welt­an­schau­ungs­freiheit

Zur Person

  • geboren am 12. November 1970 in Waltrop
  • verheiratet, drei Kinder


Werdegang und politische Erfahrungen

Frank Schwabe ist seit 2005 direkt gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestags. Er war langjähriger Sprecher für Klima­schutz der SPD-Bundes­tags­fraktion und ist jetzt seit vielen Jahren in den Bereichen Menschen­rechte und humanitäre Hilfe engagiert.

Darüber hinaus ist er Mitglied im Aus­wärtigen Ausschuss und Mitglied der deutschen Delegation in der Parla­men­tarischen Ver­sammlung des Euro­parats und deren stellvertretender Vorsitzender.

Frank Schwabe wurde am 12. November 1970 in Waltrop als Sohn eines Bergmanns und einer Hausfrau geboren. Er ist evangelischer Christ. Schwabe ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Frank Schwabe ist Vorsitzender eines deutsch-griechisch-türkischen Städte­partner­schafts­vereins und seit vielen Jahren be­sonders in Latein­amerika engagiert. Viele Reisen führten ihn in alle Teile der Welt, so dass er auch schon vor der Amts­über­nahme immer wieder mit Themen der Religions- und Welt­an­schau­ungs­freiheit konfrontiert war.