Hauptinhalt

Versöhnung und Verständigung

Markus Grübel empfängt "Friedenslicht" aus Bethlehem

Das Friedenslicht gilt als Symbol der Verständigung und Versöhnung, das die Menschen unterschiedlichen Glaubens verbindet.


Screenshot der virtuellen Übergabe des Friedenslichts an den Religionsfreiheitsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Grübel MdB

15.12.2021


Stellvertretend für Entwicklungsministerin Svenja Schulze hat der Religionsfreiheitsbeauftragte Markus Grübel MdB heute das Friedenslicht aus Bethlehem entgegengenommen. Mit den Pfadfinderinnen und Pfadfindern tauschte er sich zum Friedenspotenzial der Religionen und zur Rolle des Ministeriums bei der Friedensförderung aus. Dabei kam auch die wichtige Rolle Europas als Vermittler bei globalen Konflikten zur Sprache.

Die Aktion des Rings deutscher Pfadfinder*innenverbände e.V. steht dieses Jahr unter dem Motto "Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet". Die Initiative wird seit 1986 vom Österreichischen Rundfunk in Kooperation mit verschiedenen christlichen und muslimischen Pfadfindervereinen ausgerichtet.

In der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem wird jedes Jahr vor Weihnachten das Friedenslicht entzündet, welches anschließend mit dem Flugzeug nach Wien und von dort in die ganze Welt gebracht wird.

Weitere Informationen

BMZ-Presseservice

Journalistinnen und Journalisten können sich hier in den BMZ-Presseverteiler aufnehmen lassen.

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen